GasGas EC300 Enduro Test

GESCHRIEBEN VON AARON TRAVELL

VERÖFFENTLICHT: 10. März, 2022

Wir hatten das Glück, ein paar Wochen mit der GasGas EC300 Enduro zu verbringen, und hier ist unser Bericht!

Wenn Sie irgendwo auf der Welt eine Hard-Enduro-Veranstaltung besuchen, wird Ihnen als erstes auffallen, dass die Geräusche der Fahrer, die sich in der Startaufstellung aufstellen, völlig anders klingen als bei fast jedem anderen Motorradrennen auf der Welt. Und warum? Weil fast jeder, der an dem Rennen teilnimmt, eine 300ccm 2-Takt-Enduro-Maschine fährt.

Das ist wahrscheinlich alles, was das GasGas EC300 in Bezug auf seine Enduro-Fähigkeiten an Einführung braucht. Zur Klarstellung: GasGas wurde vor kurzem von der PIERER Mobility AG Gruppe aufgekauft. Kurz gesagt bedeutet dies, dass die neuen GasGas Enduro-Motorräder (größtenteils) dieselbe Formel haben wie ihre orangefarbenen und weißen (Husqvarna) Gegenstücke, eine Formel, mit der sie die Enduro-Szene absolut dominieren.

Aber wie funktioniert das alles für den durchschnittlichen nicht-professionellen Wochenendfahrer, der hauptsächlich auf legalen Strecken unterwegs ist und sich mehr darum kümmert, wie breit sein Lächeln ist, als darum, ob er sein lokales Hard Enduro Rennen gewinnt? Ziemlich gut, wie sich herausstellt!

Lassen Sie mich die Besonderheiten des GasGas EC300 in ein paar Abschnitten beschreiben.

Gewicht.

Dies ist das leichteste Enduro-Motorrad, das ich persönlich je gefahren bin. Vom Abnehmen des Motorrads vom Seitenständer über das Ein- und Aussteigen in den Transporter bis hin zum technischen Fahren bei niedrigen Geschwindigkeiten und dem Aufsammeln des Motorrads nach einem Sturz ist die EC300 lächerlich leicht. Wenn Sie zwischen dem GasGas und unserer 2020er Yamaha WR250f hin- und herwechseln, wird Ihnen sofort klar, wie viel besser das GasGas für knorrigen Enduro-Einsatz geeignet wäre. Es ist leicht, es ist wendig, es ist direkt, es arbeitet mit Ihnen. Auf unserer Waage brachte die EC300 erstaunlicherweise 106 kg auf die Waage, und das mit einer halben Tankfüllung; sie war sogar noch leichter als auf dem Datenblatt angegeben.

Das leichte Fahrgefühl wird durch die fehlende Motorbremse des 2-Takt-Motors noch verstärkt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Kombination einer leichten Maschine mit einer starken Motorbremse (genau wie bei unserer WR250f) ein Rezept für ein abgehacktes Fahrverhalten ist, das in technischem Gelände sehr schwierig zu fahren ist. Das GasGas EC300 hingegen leidet nicht unter dieser schweißtreibenden Eigenschaft, sondern bewältigt technisches Terrain leicht und mühelos.

Aufhängung.

Die WP Xplor-Federung des EC300 war für unsere Anwendung nahezu perfekt. Im Lake District besteht unser Gelände hauptsächlich aus felsigem Terrain mit einer Mischung aus Felsbetten und scharfen Felsen gleichermaßen. Die vordere und hintere Federung fühlte sich sehr ausgewogen an und absorbierte eine große Menge an Stößen, so dass es so weich war, wie ich es erwartet hatte. Ein kurzer Blick auf den Federweg der Gabel zeigte, dass wir vorne den gesamten Federweg genutzt haben, und ich würde vermuten, dass dies auch hinten der Fall ist. Meiner Meinung nach ist das Set-up perfekt für Trail und Enduro, würde aber auf MX-Strecken und bei großen Sprüngen ins Rutschen kommen. Da das Federbein recht weich ist, ist es auch für kleinere Fahrer wie mich mit 1,70 m hilfreich, denn sobald Sie ein Bein darüber schwingen, komprimieren Sie das Motorrad und es fühlt sich im Vergleich zu härter gefederten Enduros einfach viel handlicher an. Es ist eine Klasse für sich.

Motor

Da es sich um einen 2022er GasGas 2-Takter handelt, befindet sich darin der von KTM abgeleitete 300cc tpi 2-Takter. Der 2018 erstmals vorgestellte tpi hat nun schon einige Jahre Entwicklungszeit hinter sich und das Ergebnis ist unglaublich. Sie müssen kein 2-Takt-Öl mehr mit Benzin mischen. Füllen Sie einfach 2-Takt-Öl in den separaten Tank und tanken Sie an Ihrer Tankstelle Benzin. Der tpi-Motor läuft perfekt, kein Stocken oder Stottern, nur saubere und rohe Leistung bei sehr gutem Kraftstoffverbrauch. Wie bereits erwähnt, hat der 2-Takt-Motor charakteristischerweise nur eine sehr geringe Motorbremswirkung, was das technische Fahren einfacher macht, als ich es je bei einem 4-Takt-Motor erlebt habe.

Damit wir uns nicht missverstehen: Der GasGas EC300 tpi 2-Takter ist ein Tier. Zweifellos der bissigste und aggressivste Motor, den ich je in meinem Leben benutzt habe, einschließlich 200 PS starker Superbikes und Wheelie-verursachender Supernakeds. Von der ersten Sekunde an sind Sie sich bewusst, dass Sie eine enorm leistungsstarke Maschine fahren, die Respekt und eine vorsichtige rechte Hand verlangt. Ich kann jetzt verstehen, warum Leute wie Billy Bolt diese Motoren benutzen, um einen fast senkrechten Hügel mit einer Steigung von etwa 2 Fuß hinaufzufahren. Der Motor ist nicht von dieser Welt und sorgt für ein unglaublich aufregendes Fahrgefühl. Ich kann die Erfahrung so zusammenfassen: 90% der Zeit fahre ich mit der EC300 und denke: "Das ist großartig", aber es gibt immer noch die anderen 10% von mir, die denken: "Ich werde dieses Motorrad in einer Minute auf den Mond schicken, wenn ich nicht aufpasse". Das ist die wilde Kraft der 300.

Das Schöne am 300 tpi ist jedoch, dass er sich überhaupt nicht wie ein 2-Takter verhält. Schalten Sie einfach 2-3 Gänge höher, als Sie es für richtig hielten, und rumpeln Sie einfach alles hoch, was vor Ihnen liegt. Der Motor hat einen hohen Durchzugswiderstand und zieht von der untersten Drehzahlgrenze an. Das sorgt für Traktion, Konsistenz und Vertrauen, das Sie nie für möglich gehalten hätten. Bei einer kleinen Steigung, die wir regelmäßig bewältigen und bei der ich auf anderen Motorrädern hart am Gas bin, muss ich auf der 300 nur ein paar Gänge höher schalten, einen Hauch von Gas geben und schon geht's los! Glückliche Tage!!

Mit dieser Fahrtechnik können Sie die rohe Kraft der 300er dämpfen und modulieren, bis Sie selbstbewusst und fähig genug sind, mehr von ihrem Potenzial zu entfesseln. Allerdings ist die EC300 nicht der richtige Ort, um mit dem Endurofahren anzufangen, wenn Sie neu sind.

Was mich zu meiner Zusammenfassung führt. Ich würde die EC300 als Enduro-Motorrad für erfahrene Fahrer einstufen. So wie ein neuer Fahrer nicht einfach seinen Führerschein machen und auf ein 1000ccm-Superbike aufspringen sollte, so erfordert auch die EC300 eine gewisse Erfahrung, um das Beste daraus zu machen. Das ist kein Problem für Fahrer, die diese rohe Kraft in einen Vorteil umwandeln können, aber für den durchschnittlichen Fahrer oder Neuling würde ich empfehlen, mit einem etwas milderen Modell aus der GasGas-Reihe zu beginnen.

Knox-Gründer Geoff brachte es am besten auf den Punkt, als er sagte: "Das GasGas ist ein 10/10-Motorrad... das Problem ist, dass wir 6/10-Fahrer sind!".

Geoffs flapsige Bemerkung war zwar im Scherz gemeint, aber sie fasst den GasGas EC300 perfekt zusammen - eine unglaubliche Maschine, die Respekt verdient, und wenn ich noch ein paar Jahre mehr auf dem Buckel habe, werde ich mir wahrscheinlich auch einen kaufen.

GasGas EC300 BILDGALERIE

Knox Produkte im Test getragen!

Geschrieben von Aaron Travell

IMG_8083 web

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Preloader