Yamaha MT09 vs. KTM 890 Duke R


Ultimatives Mittelgewicht nackt VS Test - KNOX ARMOUR

Yamaha MT09sp vs. KTM 890 Duke R
Ultimatives Mittelgewicht VS Test

GESCHRIEBEN VON AARON TRAVELL

VERÖFFENTLICHT: 21. September, 2021

Naked Bikes machen den größten Teil des Marktes für neue Motorräder aus und sind im wahrsten Sinne des Wortes der Inbegriff des Motorradfahrens! In diesem Projekt lassen wir die beiden besten Mittelgewichte gegeneinander antreten! Die 890 Duke R von KTM ist unserer Meinung nach die schärfste der beiden, aber reichen die Versprechungen der brandneuen Yamaha 2021 MT09 SP aus, um sie vom Podium zu stoßen? Wir haben ein paar Wochen damit verbracht, das herauszufinden!

Zum Auftakt unseres Tests besuchten wir das Flugfeld, um zu sehen, wie die Motorräder bei der Beschleunigung abschneiden würden. Von den technischen Daten her gibt es keine großen Unterschiede, beide Motorräder liegen um die 120 PS-Marke, wobei die 890 Duke R mit 166 kg im Trockenen gegenüber 189 kg im nassen Zustand der MT-09 etwas leichter ist.

Zur Klarstellung: Das MT09sp hat die folgenden Spezifikationen:

Leistung 117 PS (87,5 kW) bei 10.000 U/min

Drehmoment 68.6 lb-ft (93Nm) @ 7000rpm

Gewicht - 189kg (nass)

Preis UK 2021 - Circa - £10,200. Devitt Versicherungsangebot - £187.01*

KTM 890 Duke R

Leistung 119bhp

Drehmoment - 73lb/ft

Gewicht - 166kg (trocken)

Preis UK 2021 - ca. - £10,649.Devitt Versicherungsangebot - £322.05*

Nach etwa 10 Minuten Drag Racing waren wir uns sicher, dass es kaum einen Unterschied zwischen diesen beiden Maschinen gibt, was die Leistung angeht. Wir haben die Motorräder getauscht, verschiedene Starttechniken ausprobiert, die Einstellungen der Traktionskontrolle verändert, aber das alles hat mehr oder weniger bewiesen, dass es nur sehr geringe Unterschiede zwischen den beiden Maschinen gibt, was die Beschleunigung von 0-120 mph und den Gangwechsel von 40-120 mph angeht.

Beide Maschinen haben eine unglaubliche Leistung. Man könnte schwören, dass die KTM mit ihrem Parallel-Twin schneller war, denn sie kommt mit einem enormen Druck aus den Blöcken, bis man die MT09sp bei jedem Lauf direkt neben ihr sieht! Die MT09sp hingegen fühlt sich flach an, aber sie erwies sich als mindestens genauso schnell. Mit der MT war es auch einfacher, hart zu starten, und mit der LIF-Steuerung, die auf 2-3 eingestellt war, kontrollierte die Elektronik den Wheeling-Charakter des Motorrads erstaunlich gut. Überraschenderweise empfanden wir die MT09sp auch ohne Lenkungsdämpfer als die stabilere Maschine.

Nach unserem Drag Race blieben wir auf dem Flugplatz, um ein wenig Naked Bike Hooliganismus zu betreiben! Es ist schwer in Worte zu fassen, wie gut diese Motorräder die Art von Spaß machen, die man bei den neuesten Maschinen von 2021 nur schwer findet. Die Duke ist bei allen motorradspezifischen Stunts zu Hause und die MT09 ist das Paradebeispiel für Hinterradmanöver!

Während unsere Flugplatz-Session bewies, dass zwischen den beiden Maschinen in Bezug auf die Leistung auf der Geraden nichts lag, ergab sich ein kontrastreiches Bild, das während unserer Zeit mit ihnen immer deutlicher und kontrastreicher wurde... Zwei sehr leistungsstarke Motorräder, aber zwei völlig unterschiedliche Herangehensweisen und Gefühle... und die Unterschiede, die wir entdeckten, waren bemerkenswert.

Die 890 Duke R verkörpert das Motto "Ready to Race" deutlicher als jede andere KTM-Maschine. Ihre Leistung ist ein sportliches Meisterwerk, wie ich es bei keinem anderen Naked Bike je erlebt habe.

Der 120 PS starke 890er-Parallel-Twin ist bärig, bissig, aggressiv und fühlt sich immer super eifrig an, Sie aus der Kurve zu spucken und die Gerade vor Ihnen zu verdichten, begleitet von einem fantastischen Soundtrack!

Die Federung und das Handling sind nicht von dieser Welt. Wenn es ein Serienmotorrad gibt, das sich so gut fährt wie die 890 Duke R, dann muss ich es erst noch fahren. Das Einzige, womit ich sie vergleichen kann, ist meine eigene GSXR 750, die mit einem nachgerüsteten Rennfahrwerk ausgestattet ist - nur noch plüschiger.

Schauen Sie sich die Kurve vor Ihnen an und schätzen Sie Ihre maximale Einfahrgeschwindigkeit ein, dann fügen Sie weitere 10-15 km/h hinzu. So holen Sie das Beste aus der 890 Duke R heraus, denn je härter Sie sie fahren, desto tiefer finden Sie ihr Leistungsreservoir. Das WP Fahrwerk ist gelehrig, weich und dennoch unterstützend und bietet ein Maß an Vertrauen und Rückmeldung, das sich nicht nur die MT09, sondern auch jedes andere Motorrad auf dem Markt wünscht. Die MT09sp lässt sich nach allen Maßstäben hervorragend handhaben, sie ist leicht, berechenbar und mit ihrem erstklassigen Ohlins-Federbein und der KYB-abgestimmten Gabel sehr sattelfest. Doch beim Versuch, mit der 890 Duke R auf unseren kurvenreichen B-Straßen im Lake District mitzuhalten, verheddert sie sich schon bald in Knoten und ist außerhalb ihrer Komfortzone. Auf der anderen Seite fühlte sich die 890 an, als würde sie gerade erst anfangen.

Die Duke kombiniert ihr erstaunliches Handling mit einer unglaublichen Agilität und dreht deutlich enger als die MT09, was sich bei langsamen Fahrmanövern und engen Switch Backs zeigt!

Und die Bremsen, einfach wow! Dies ist der Maßstab dafür, wie moderne Motorräder ABS in ein Bremssystem einbauen sollten. Brembo Stylema Bremssättel mit passendem Hauptzylinder und geflochtenen Leitungen sorgen für die nötige Hardware. Im Supermoto-Modus können Sie nicht nur so stark bremsen, wie Sie wollen, sondern auch lange Rollsplits durchführen, die von einem wunderbaren Gefühl und einer guten Kontrolle unterstützt werden, wobei das ABS nur eingreift, wenn das Vorderrad tatsächlich zu rutschen droht. Das ist eine Klasse für sich.

Das alles zusammen ergibt ein Motorrad, das nicht nur unglaublich leistungsfähig ist, sondern Sie auch ständig dazu animiert, es auf Herz und Nieren zu prüfen.

Die MT09 ist völlig anders! Angefangen bei der Ergonomie: Der Lenker ist 6 cm höher, der Sitz 1 cm tiefer und die Fußrasten 3 cm tiefer als bei der Duke. Diese Unterschiede klingen vielleicht nicht gewaltig, aber sie führen zu einer viel entspannteren Sitzposition und das spielt die Stärken der MT aus. Sie sitzen auf der KTM, Sie sitzen auf der Yamaha mit ihrem großen Tank, der Ihre Beine umschmeichelt.

Wenn die KTM eine zielstrebige Waffe ist, dann ist die MT09 so flexibel, wie ein rasantes Naked Bike nur sein kann. Es ist kein Wunder, dass der CP3 Triple-Motor legendär ist und in so vielen Varianten eingebaut wird. Unserer Meinung nach ist er einer der, wenn nicht sogar der brillanteste Motor im heutigen Motorradsport. Die Art und Weise, wie er sich verhält, verblüfft einfach den Verstand, mit einem Hauch von V-Twin-Motor und einem Hauch von sanftem und kultiviertem 4-Zylinder-Motor, der perfekt befeuert wird und dazu den Sound eines Moto 2-Bikes hat!

Ich habe in der Extreme Wheelie School gelernt, wie man auf einer MT09 einen Wheelie macht, und bei diesem Test hat sich das Motorrad erneut als das ultimative Werkzeug für diesen Job erwiesen. Es hat das Vorderrad fröhlich und kontrolliert von 1st den ganzen Weg durch die Box bis zu 5thAber die MT09 einfach nur als Wheelie-Maschine zu bezeichnen, unterschätzt ihre Talente erheblich. Anders als die 890 Duke ist sie auf dem Hinterrad genauso glücklich, wie wenn sie durch die Stadt brettert, wie wenn sie auf dem Weg zur Arbeit oder sonstwo unterwegs wäre.

Sie mag sich entspannter und weniger sportlich anfühlen als die Duke, aber sie erwies sich als mindestens genauso potent.

Neu für 2021 hat das MT09 eine marktführende, von der R1 abgeleitete Elektronik. Sie ist super einfach zu bedienen und lässt den Fahrer unbewusst auf einer Wolke hochentwickelter Elektronik schweben, die die Sicherheit und das Fahrerlebnis erheblich verbessert. Die Lif-Steuerung verwaltet den Auftrieb des Vorderrads wie kein anderes Paket, das ich je verwendet habe. Rasten Sie den Gashebel in 1st oder 2und Wenn Sie die Lif Control nicht einschalten, werden Sie mit dem MT09 schneller auf den Hintern fallen, als Sie Steißbein sagen können. Wählen Sie LIF 2 oder 3 und die Elektronik steuert das Vorderrad so stabil und kontrolliert, dass man meinen könnte, Sie würden ein Motorrad mit einer 6 Fuß langen Schwinge fahren. Dies steht im Gegensatz zu der Wheelie-Kontrolle der 890, die die Leistung vergleichsweise abrupt reduziert.

Das Yamaha Slide Control System ist ebenfalls großartig. Es ist ausgeklügelter, als ein Rad schneller als das andere zu erkennen und dann die Leistung zu drosseln, was Burnouts erlaubt, aber nahtlos in die Slides eingreift - es ist ein marktführendes Paket.

Aber während das elektronische Paket des MT09 die Nase vorn hat, bleibt die serienmäßige Bremsanlage weit hinter der des Dukes zurück. Wenn Sie stark bremsen, greift das ABS so ein, dass es sich anfühlt, als würden Sie auf die Gefahr zusteuern, anstatt anzuhalten. Die ABS-Integration ist WEG zu eifrig und bei aggressivem Fahren oder bei der Arbeit auf der Rennstrecke würde es nicht nur Ihr Selbstvertrauen, sondern auch Ihr Vergnügen beeinträchtigen. Glücklicherweise entdeckten wir einen Hack zur Deaktivierung des ABS und als das ABS tatsächlich deaktiviert war, fanden wir, dass die Bremsen tatsächlich sehr gut waren, mit einem veränderten Bremsgefühl, Kraft und Bremsvermögen, das sogar ein paar 1/2 anständige Stoppies ermöglichte!

Ästhetisch sehen beide Motorräder unserer Meinung nach sehr gut aus. Die Duke ist messerscharf und ihr Aussehen passt zu ihrer skalpellartigen Leistung, die MT09 ist kühn und kraftvoll und passt zum Mantra der dunklen Seite Japans von Yamaha.

Was mit der Idee begann, herauszufinden, welches das beste Naked Bike in diesem hart umkämpften Marktsegment ist, hat gezeigt, dass diese beiden Motorräder sehr unterschiedlich sind. Sie liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide triumphieren in unterschiedlichen Bereichen, die Duke mit ihrer überragenden Leistung, ihrem Handling und ihren Bremsen, die MT09 mit ihrem Motor, ihrer Elektronik und ihrer Allround-Flexibilität - so dass jedes Ergebnis, das wir erreichen könnten, je nach Situation und Vorliebe des Fahrers veränderbar ist.

Beide Motorräder sind auf ihre Weise unglaublich fähig und beide sind es wert, in Ihrer Garage zu stehen. Sie sind ein Beweis dafür, wie gut der Naked Bike-Sektor geworden ist und wie viel Glück wir als Fahrer haben, im Jahr 2021 zu leben!

Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, hat es uns sehr viel Spaß gemacht, diesen Artikel zusammenzustellen, sowohl aus Sicht des Fahrens als auch aus Sicht der Produktion. Es war fantastisch, zu sehen, wie erstaunlich diese 2 Fahrräder sind und unsere eigenen Produkte auf ihnen zu testen.

 

Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, was Sie denken, und wir sehen uns beim nächsten Mal!

Knox Produkte, die wir im Test getragen haben

Yamaha MT09sp vs. KTM 890 Duke R Galerie

Geschrieben von Aaron Travell

*Das Angebot der Devitt Versicherung basiert auf dem Durchschnittswert von Mr.

Herr Durchschnitt ist: Basierend auf einem 40 Jahre alten, verheirateten Bankangestellten, der in LA13 lebt. In einer Garage untergebracht, seit 2000 im Besitz eines Motorradführerscheins. Das Motorrad hat Biketrac und ein Datatool S4 C1 Red Sicherheit. Keine Unfälle oder Ansprüche. Versicherungsschutz, 3000 Meilen, 5 Jahre geschütztes NCD und nur SDP Nutzung. https://www.devittinsurance.com/.

1 Kommentar

  1. Steve Alperstein

    Ich bin das MT09 Probe gefahren, nachdem ich all die begeisterten Kritiken gelesen hatte. Ich fand die Drosselklappe sehr bissig, sowohl beim Ein- als auch beim Ausrollen im aggressivsten Fahrmodus. Um das Problem zu beseitigen, musste ich in den niedrigsten Modus wechseln, wo das Motorrad zu sanftmütig wurde, bis die Drehzahlen wieder anstiegen. Ich wollte das Motorrad mögen, war aber enttäuscht von diesem Aspekt, der mich in den Wahnsinn treiben würde, wenn ich das Motorrad besitzen würde. Alle anderen Eigenschaften waren gut. Ich bin überrascht, dass keine der Rezensionen darauf eingeht.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Preloader