2022 Honda NT1100 DCT


EIN KNOX-ARTIKEL

2022 Honda NT1100 DCT von Chris Moss

Bilder von Chris Moss

VERÖFFENTLICHT: 28. Juni, 2023

Nachdem sie mir als einziges Transportmittel diente und mich auf alle möglichen Reisen weit und breit mitnahm, insgesamt 7000 Meilen in acht Monaten, kann ich sagen, dass meine NT1100DCT ihre Aufgabe gut erfüllt hat, wenn auch nicht, ohne dass ich sie regelmäßig verflucht hätte!

Nach dem bewundernswerten NC750X, das ich, wie die Zuschauer des Knox-Kanals wissen, ein Jahr lang benutzt habe und von dem ich ein großer Fan geworden bin, hatte ich erwartet, dass das NT eine größere und bessere Version sein würde. Das war aber nicht ganz der Fall.

Da es jedoch viel zu loben gibt, beginnen wir mit den positiven Aspekten der 1100er. Als Tourer - und Honda bestand von Anfang an darauf, dass ich die NT als solchen betrachten sollte - schneidet die 1100er sehr gut ab. Mehrere längere, ganztägige Fahrten wurden stets problemlos und mit wirklich beeindruckendem Komfort absolviert. Mit einer der besten Verkleidungen und Schirme, die ich je ausprobiert habe, sind Sie nicht nur vor kräftezehrendem Wind geschützt, sondern es bleibt auch viel wärmer und trockener, wenn das Wetter nicht mitspielt. Der Schutz ist sogar so effektiv, dass bei leichtem Regen die Wahrscheinlichkeit, nass zu werden, sehr gering ist, sofern Sie sich bewegen. In Kombination mit der geräumigen Sitzposition und dem ausgezeichneten (wenn auch recht hohen) Sitz sind größere Touren keine körperlich beängstigende Angelegenheit, so dass Sie am Ende der Fahrt genauso gut laufen können wie am Anfang. Es ist wirklich ein großartiger Kilometerfresser.

Bevor ich mit meinem Lob fortfahre, werde ich diese Meinung nun mit etwas fluchender Kritik ausgleichen. Der Bildschirm, der so viel Windschutz bietet, ist auch verstellbar, was natürlich eine weitere großartige Funktion ist. Das Problem ist nur, dass Sie ihn nicht während der Fahrt verstellen können! Die Reibungsvorrichtung, die den Schirm in der gewünschten Position hält, ist zu stark, als dass Sie die Höhe vom Sitz aus verändern könnten. Stattdessen müssen Sie vom Fahrrad absteigen, um die Einstellung vorzunehmen. In der Praxis bedeutet das, dass Sie jedes Mal, wenn Sie den Bildschirm verstellen wollen, wie z.B. wenn sich das Wetter oder Ihre persönlichen Bedürfnisse ändern, anhalten und vom Rad absteigen müssen, um die Einstellung vorzunehmen! Das ist wirklich ärgerlich, und ich kann nicht verstehen, wie man dieses System für zweckmäßig erklären konnte. Andere Hersteller wie Triumph, Yamaha und Ducati haben Bildschirme, die man vom Sitz aus verstellen kann, warum also nicht auch Honda, frage ich mich.

Wie auch immer, zurück zu den guten Seiten. Der kraftvolle, praxisnahe Motor verdient ein Kompliment. Er erzeugt eine sehr brauchbare Leistung, die breit gestreut ist und im mittleren Drehzahlbereich genau dort ankommt, wo Sie sie brauchen, d.h. die Gasannahme ist stark und prompt. Das verleiht dem 270°-Parallel-Twin einen sehr flexiblen und entspannten Charakter. Er ist auch ziemlich sparsam und verbraucht zwischen 45 und 65 mpg, was eine sehr nützliche Reichweite von 200 bis 300 Meilen ergibt. Sie haben die Wahl zwischen drei voreingestellten Fahrmodi und zwei benutzerdefinierten Optionen, mit denen Sie die Leistungsentfaltung, die Motorbremse und die Traktionskontrolle feinabstimmen können. Einen weiteren Einfluss auf das Verhalten des Motors hat das DCT (Doppelkupplungsgetriebe). Als Fan dieses Systems habe ich mich für die DCT-Option entschieden, die 1000 £ mehr kostet und zehn Kilo mehr wiegt. Bei der NT hat mir das System nicht ganz so gut gefallen wie bei anderen Hondas, aber das liegt vor allem an einem anderen Punkt, der mir an dem Motorrad insgesamt nicht gefällt. Darauf kommen wir später noch zu sprechen. In der Zwischenzeit bin ich immer noch sehr angetan von den schnellen, geschmeidigen und generell nahtlosen Schaltvorgängen des halbautomatischen Getriebes. Es dauert eine Weile, bis man sich an die Funktionsweise gewöhnt hat und braucht viele Fahrten und Kilometer, um dies zu erreichen. Aber wenn Sie das geschafft haben, können Sie sich daran erfreuen, wie gut und clever es funktioniert. Es stehen verschiedene Einstellungen zur Auswahl, und ich habe immer die Option Sport 2 (von 3) gewählt, um die Schaltvorgänge bei der von mir bevorzugten Drehzahl und Drosselklappenstellung zu timen. Im Modus Drive schaltet das DCT für meinen Geschmack viel zu früh hoch. Aber das Schöne an diesem System ist, dass Sie es (mit der Möglichkeit, die automatische Einstellung während der Fahrt zu ändern) ganz nach Ihrem Geschmack einstellen können. Sie können auch - und das ist etwas, was ich immer öfter tue - das System komplett außer Kraft setzen, indem Sie entweder die vollständig manuelle Einstellung wählen oder einfach eine Taste auf dem Lenkrad drücken, um die Box nach Belieben hoch- oder runterzuschalten. Wenn Sie das tun, werden Sie schnell feststellen, wie viel besser das DCT die Gänge wechselt, als es ein Mensch könnte - eine Funktion, die besonders dann geschätzt wird, wenn Sie sofort einen Gang zurückschalten müssen, um die seltene Gelegenheit zu nutzen, den Verkehr auf verkehrsreichen Straßen sicher zu überholen. Es ist genau wie das nahtlose System, mit dem die MotoGP-Motorräder ausgestattet sind, aber ohne die Notwendigkeit, die Rädchen mit dem Fuß zu wechseln. Stellen Sie sich das System als den besten Quickshifter vor, den Sie je ausprobiert haben, und Sie werden es verstehen. Da der Motor nicht abgewürgt werden kann, kommen Sie auch in Rekordzeit von der Ampel weg.

Das einzige Mal, dass ich es auf der NT nicht mag, ist, wenn Sie über anspruchsvolleres Terrain fahren, wie zum Beispiel einen Campingplatz oder einen Schotterparkplatz, oder wenn Sie ein kniffliges Manöver wie einen U-Turn an einem überfüllten Platz ausführen. Es ist nicht immer einfach, ein so großes und schweres Motorrad allein mit dem Gaspedal zu kontrollieren. Das wurde mir erst recht bewusst, als ich eine NT mit Schaltgetriebe ausprobierte. Ein Kupplungshebel zur Feinabstimmung des Fortschritts hilft spürbar, wenn es mal etwas schwieriger wird. Mein Gesamturteil zu den beiden Motorrädern lässt mich dennoch die DCT-Version bevorzugen.

Die bereits erwähnte Größe und das Gewicht der NT haben mich oft in Bedrängnis gebracht, allerdings nur in bestimmten Situationen, wie z.B. beim Einparken des Motorrads. In solchen Situationen müssen Sie wirklich vorsichtig sein, vor allem, wenn Sie wie ich eher kleinwüchsig sind. Wenn Sie den Halt oder die Kontrolle über das Fahrrad verlieren, könnte es Ihnen schwer fallen, es aufrecht zu halten. Ich bin mit dem NT noch nie gestürzt, aber ich bin schon ein paar Mal knapp dran vorbeigeschrammt und war immer auf der Hut vor der Masse und dem Gewicht des Fahrrads.

Sobald Sie an Bord sind und die Räder sich drehen, fährt sich die Honda viel besser, als Sie es von einer fast 250 Kilo schweren Maschine erwarten würden. Sie ist extrem stabil und vermittelt ein sehr sattes und beruhigendes Gefühl. Erst wenn Sie beginnen, die NT über das Tempo hinaus zu bewegen, das ein typischer Besitzer an den Tag legen würde, werden Sie einige Unzulänglichkeiten entdecken. Die erste Einschränkung sind die Standardreifen. Als ich die Verantwortung für das Motorrad übernahm, war es glücklicherweise bereits mit guten Aftermarket-Reifen ausgestattet, die ich dann gegen einen Satz der neuesten Dunlop Roadsmart IV Sporttouring-Reifen ausgetauscht habe. Aber obwohl die neuen Dunlops unter allen Bedingungen hervorragend funktionieren, war ich nicht beeindruckt, als ich die NT mit dem Handschaltgetriebe und den Original Dunlop GPR300-Reifen ausprobierte. Dunlop behauptet zwar, dass es sich nicht um einen Premium-Reifen handelt, aber sie unterstrichen auf jeden Fall, wie viel besser die Roadsmart IV-Reifen aus dem Zubehörmarkt sind. Das gilt auch für das voll einstellbare Hyperpro-Federbein, das ich montiert habe. Der Originaldämpfer ist nicht schlecht, und seine weiche, unterdämpfte Beschaffenheit gibt Ihrem Hintern ein angenehmeres Fahrgefühl auf glatten Oberflächen. Aber bei höherer Geschwindigkeit und mit einer schwereren Last, wie z.B. einem Sozius, kann es bei plötzlicher Belastung über Bodenwellen und Unebenheiten zu leicht durchschlagen. Mit dem überlegenen Ersatzdämpfer ist die Kontrolle spürbar besser und die NT fühlt sich viel leistungsfähiger an. Ich habe versucht, die Gabelfedern zu ersetzen, da die Originalfedern zu weich sind und die Gabel bei starkem Bremsen ziemlich stark eintaucht. Ich hatte nicht die Gelegenheit, sie auszutauschen und habe mich im Laufe der Zeit daran gewöhnt, aber ich denke, die schwereren Federn hätten eine bessere Unterstützung geboten. An den Bremsen gibt es allerdings kaum etwas auszusetzen. Selbst wenn die Honda in Fahrt kommt, bremsen sie das Motorrad gut und sehr kontrollierbar ab. Wenn man bedenkt, wie viel Gewicht sie hochziehen müssen, muss man sie hoch einschätzen.

Zurück zum anderen Ende des Lob-Spektrums und etwas, das umso offensichtlicher unterdurchschnittlich ist, wenn Sie härter fahren oder wenn Sie andere Autofahrer warnen müssen, ist das Design des linken, am Lenker montierten Schalterfelds. Bei einer riesigen Auswahl von 17 Tasten ist es nicht immer einfach, die gewünschte Taste zu drücken. Anstatt die Hupe zu betätigen, können Sie zum Beispiel die DCT-Schalttaste oder den Blinkerschalter erwischen. Das ist ein ergonomisches Versagen und hat mich dazu gebracht, zu fluchen und mir gelegentlich Sorgen zu machen, dass ich nicht das auslösen konnte, was ich wollte. Nachts ist es noch schlimmer, da die Tasten nicht beleuchtet sind. Es mag vielleicht etwas unverhältnismäßig erscheinen, etwas so scheinbar Unbedeutendes zu kritisieren, aber glauben Sie mir, wenn ein Fehler auftritt, kann das sehr frustrierend sein.

Noch hilfreicher ist das serienmäßige Gepäck der Honda. Diese Packtaschen sind hervorragend in Bezug auf ihr Fassungsvermögen und haben den Vorteil, dass sie nicht zu breit sind, um das Filtern durch den Verkehr zu erschweren. Leider passen sie nicht für einen Integralhelm, aber dafür habe ich eine große Topbox eingebaut. Sie ist eigentlich groß genug, um zwei von ihnen aufzunehmen, aber bei einem Preis von knapp über 500 £ sollte das reichen! Was den Preis angeht, so denke ich, dass diese Version der NT mit DCT, Tempomat, beheizten Griffen, zwei Steckdosen, einem Mittelständer und einem TFT-Display mit Telefonanschluss ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für £13.499 bietet. Er ist gut gebaut und die Verarbeitung ist anständig. Wenn man bedenkt, wie schlecht ich ihn behandelt habe, sah er immer noch ziemlich gut aus, als ich ihn kurz vor der Rückgabe an Honda einer Höflichkeitsreinigung unterzog.

Insgesamt halte ich die Honda für eine gute, einfach zu fahrende, sehr fähige Maschine. Ich werde ihre Vielseitigkeit vermissen und habe viele Erinnerungen an die zahlreichen Orte, an die sie mich gebracht hat, darunter Orte von Lidl bis zum Lake District. Ich würde sie viel höher einschätzen, wenn der Bildschirm besser einstellbar und die Schalter einfacher zu bedienen wären. Und der NT wäre mir lieber, wenn er auch etwas leichter wäre. Alles in allem ist die 1100er aber immer noch ein ausgezeichneter Tourer mit hervorragendem Komfort, einem starken und nützlichen Motor und einem Fahrwerk, das gut genug ausgestattet ist, um sie gut zu handhaben. Ich bin mit ihr nicht ganz so gut zurechtgekommen wie mit der NC750X und sie war auch nicht der nächste Schritt nach oben, den ich erwartet hatte, aber als Alltagsmotorrad hat sie mir gut und pflichtbewusst gedient.

2022 Honda NT1100 DCT

Motor: 1084cc, flüssigkeitsgekühlt, 8v, sohc, 270°parallel twin

Leistung: 100bhp (75kW) @ 9250rpm

Drehmoment: 77lb/ft (104Nm) bei 6250rpm

Getriebe: Sechs-Gang-DCT, Kettenantrieb

Rahmen: Stahlrohr-Doppelständer

Federung: (F) 43-mm-Upside-down-Gabel, einstellbare Vorspannung (R): Monoshock mit ansteigender Federrate, einstellbare Vorspannung

Bremsen: (F) 310-mm-Scheibe, Vierkolben-ABS-Bremssättel (R) 265-mm-Scheibe, Einkolben-ABS-Bremssattel

Bereifung: (F) 120/70-17; (R) 180/50-17

Sitzhöhe: 820mm

Radstand: 1535mm

Leergewicht: 248kg

Kraftstoffverbrauch: 20,4 Liter

Galerie

Knox Produkte im Test getragen!

Geschrieben von Chris Moss

moosiges Bild

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Verwandte Beiträge

Preloader